Schwerpunktthema

Vier Monate WEG-Reform

Ein erstes Resümee

 

Weiterlesen

Interview mit Dr. Andreas Lenz MdB

Das GEIG und die Elektromobilität

Lesen

Ein Auszug aus der neuen BVI WEG-Broschüre

Das neue WEG

Lesen

Ein technischer Rundumblick

Die virtuelle ETV

Lesen

Fachkräftemangel ist längst nicht mehr nur ein Schlagwort, sondern auch faktisch in vielen Unternehmen und Branchen angekommen. Gemäß Mitteilung des ifo-Instituts vom 16. August 2023 litten im Juli 2023 rund 43 Prozent der befragten Firmen an einem Mangel an Fachkräften. Besonders stark betroffen: der Dienstleistungssektor. Der Fachkräftemangel geht auch nicht an den rund 23.600 deutschen Unternehmen vorüber, die im Jahr 2020 Grundstücke, Gebäude und Wohnungen für Dritte verwaltet haben (Quelle: Statista).

Die Umsetzung dringender Sanierungs- und Modernisierungsmaßnahmen stellt Wohnungseigentümergemeinschaften oft vor finanzielle Probleme. Mit der am 8. September 2023 vom Bundestag beschlossenen Novellierung des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) kommen zusätzliche Anforderungen auf Gemeinschaften und deren Verwalter zu. Das Gesetz ist in Abstufungen aufgebaut. Die erste greift bereits ab dem kommenden Jahr. Für Bestandsgebäude gelten jedoch Übergangsfristen.

Nach vielen Diskussionen und politischem Gerangel im ersten Halbjahr 2023 hat der Bundestag Anfang September die Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) verabschiedet. Ziel des GEG ist ein möglichst sparsamer Einsatz von Energie in Gebäuden einschließlich einer zunehmenden Nutzung erneuerbarer Energien zur Erzeugung von Wärme, Kälte und Strom für den Gebäudebetrieb.

Ein Update anlässlich der Novelle des Gebäudeenergiegesetzes

Die Finanzierung von Sanierungsprojekten bei bestehendem Wohnungseigentum ist in Zeiten veränderter Bedingungen auf den Geld- und Kapitalmärkten zu einer echten Herausforderung geworden. Dieser Artikel wirft einen Blick auf die Entwicklungen der Finanzmärkte und deren Auswirkungen auf die Finanzierung energetischer Sanierungsprojekte.

Digitale Eigentümerversammlungen – ein derzeit kontrovers diskutiertes Thema in der Branche. Zum einen gibt es Sorgen um die Umsetzbarkeit und die Akzeptanz bei Eigentümern. Zum anderen steht die klare Forderung, schneller und effizienter zu versammeln, um den stetig steigenden Anforderungen gerecht zu werden. Wir klären auf, warum diese Diskussion den Kern der Sache verfehlt, und liefern Tipps für die Praxis.

„Aufwand, der über übliche Verwalteraufgaben hinausgeht, muss auch gesondert entlohnt sein“

Der wohn- und baupolitische Sprecher der CDU/CSU-Bundestagsfraktion über Geburtsfehler des Heizungsgesetzes, Förderbedingungen, die an der Lebensrealität vorbeigehen, und Leerstellen in der Liste der Versprechen der Ampelkoalition.

Gemäß § 18 Abs. 4 WEG hat jeder Wohnungseigentümer das Recht auf Einsicht in die Verwaltungsunterlagen, um sich von der Verwaltung des Gemeinschaftsvermögens ein ausführliches Bild zu machen.

„Immobilienverwalter dürfen bei der anstehenden Transformation nicht allein gelassen werden“

Timo Schisanowski, für die SPD-Fraktion Ordentliches Mitglied im Bauausschuss des Deutschen Bundestages, über Sockelförderung und Klima-Geschwindigkeitsbonus beim Heizungsgesetz, die Verwalterzertifizierung als Sachkundenachweis und warum die Bilanz der Ampelkoalition in der Wohnungs- und Baupolitik vorzeigbar ist.

Zum 1. Januar 2024 tritt die Neuregelung in Kraft

Am 8. September 2023 wurde eine umfassende Novelle des Gebäudeenergiegesetzes (GEG) verabschiedet mit dem Ziel, die Nutzung erneuerbarer Energien in der deutschen Heizungsversorgung zu fördern. Nachstehend in chronologischer Reihenfolge die wesentlichen Aspekte und Fristen des Gesetzes für den Einbau von Heizungsanlagen:

Förderprogramm „progres.nrw – Klimaschutztechnik“

Das Ziel ist klar: Der Gebäudebestand in Nordrhein-Westfalen muss bis 2045 klimaneutral sein. Haben Sie sich mit Ihrem verwalteten Bestand bereits auf den Weg gemacht? Beantragen Sie jetzt Fördermittel des Landes NRW für die energetische Gebäudesanierung!