35 Jahre Qualitäts-Gütesiegel

35 Jahre BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V.

Die Jubiläen scheinen in diesem Jahr beim BVI Hochkonjunktur zu haben. 2018 feiern wir den 35. Geburtstag des Verbandes und gleichzeitig das 10-jährige Erscheinen des BVI-Magazins, unserer offiziellen Verbandszeitschrift.

Weiterlesen

Rechtliche Rundumerneuerung

Neue Datenschutz-Grundverordnung

Lesen

Die Atomisierung der Wohnungseigentümergemeinschaft

Beschlusskompetenzen in der Mehrhausanlage

Lesen

Was bei der Einführung einer Mieter App zu beachten ist

Digitaler Buttler oder Türspion?

Lesen

Was läuft falsch bei meinen bisherigen Bewerbungen?

Wie kann ich erfolgreich Eigentümergemeinschaften akquirieren?

Der große Moment ist gekommen: Sie sind zu einer Vorstellungsversammlung eingeladen. Was Sie im Rahmen dieses Auftrittes beachten können, behandle ich im letzten Teil dieser Artikelreihe.

BGH-Urteil vom 27. April 2012 – V ZR 211/11

Keine neuen Stimmrechte durch Aufteilung von Einheiten

Teilt ein Wohnungseigentümer sein Wohnungseigentum ohne Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer nachträglich auf und veräußert die neu geschaffenen Einheiten an verschiedene Dritte, entstehen bei Geltung des Kopfstimmrechts keine weiteren Stimmrechte.

Peter Patt kommentiert

Immobilien sind nur eine mögliche Altersvorsorge

„Jetzt in Immobilien investieren und im Alter dann keine Miete mehr zahlen.“ So wird derzeit angesichts der unklaren Euro-Situation geworben. Die Immobilie soll die Rente ergänzen und den Lebensabend absichern. Je nach persönlicher Situation ist es sicher besser, zu investieren als zu konsumieren, aber eine „Investition“ in Kinder wäre viel klüger.

Wolfferts entlastet Immobilienbesitzer

Verkehrssicherungspflichten sinnvoll umsetzen

Immobilienbesitzer sind mit einer Reihe von Vorschriften konfrontiert, die der Vermeidung von Gefahren dienen. Es geht dabei vor allem um die Prüfung und Wartung von gebäudetechnischen Anlagen. Der gesetzliche Hintergrund ist die sogenannte Verkehrssicherungspflicht.

Ladung zur Eigentümerversammlung

Beifügung von Unterlagen nicht in jedem Fall ein Muss

Für Verwalter ist die Ladung zur Eigentümerversammlung Alltag. Was hier zu beachten und was zu tun ist, dürfte in der Regel jedem Verwalter bekannt sein. Indes: Man darf sich nie zu sicher sein. Denn es gibt Neues aus Karlsruhe zu berichten.

Abstimmung in der Eigentümerversammlung

Beschlussfähigkeit und Stimmrechtsverbot

Da bekanntlich Beschlüsse der Eigentümer­versammlung mangels Beschlussfähigkeit anfechtbar sind, stellt sich für den Versammlungsleiter die Frage, wie die Beschlussfähigkeit zu berechnen ist, wenn einzelne Wohnungseigentümer gem. § 25 Abs. 5 WEG vom Stimmrecht ausgeschlossen sind.

BGH-Urteil vom 8.4.2011, V ZR 210/10

Nachträglicher Einbau einer Videoanlage ins Klingeltableau

Der nachträgliche Einbau einer Videoanlage im gemein­schaftlichen Klingeltableau kann gemäß § 22 Abs.1 WEG verlangt werden, wenn die Kamera nur durch Betätigung der Klingel aktiviert wird, eine Bildübertragung allein in die Wohnung erfolgt, bei der geklingelt wurde, die Bildübertragung nach spätestens einer Minute unterbrochen wird und die Anlage nicht das dauerhafte Aufzeichnen von Bildern ermöglicht.

Wege zum Erfolg

Beziehungsmanagement für Verwaltungsunternehmen — der Verwalter als Partner

Als Verwalter sind Sie nicht nur in Zeiten der Wiederbestellung auf die Zustimmung der Eigentümer angewiesen. Die Erfahrung zeigt, dass die besten Entscheidungen einvernehmlich und in voller Kenntnis der Sachlage und möglicher Alternativen getroffen werden.

Was läuft falsch bei meinen bisherigen Bewerbungen?

Wie kann ich erfolgreich Eigentümergemeinschaften akquirieren?

In dieser Ausgabe schaue ich mir mit Ihnen den Zeitraum rund um die Abgabe des Angebotes an. Was dazu im Vorfeld zu beachten ist, habe ich in den ersten Teilen dieser Artikelreihe (Hefte 1/12 und 2/12) erläutert.