Im Stau

Elektromobilität in der WEG

Elektroautos gelten als Allheilsbringer für die Energie- und Verkehrswende. Doch wie Eigentümer konkret beim Einbau von Ladestationen unterstützt werden sollen, ist unklar.

Schwerpunktthema weiterlesen

Die 8 größten Zeitmanagement-Irrtümer

Arbeitszeit organisieren

Lesen

Das Anordnungsrecht des Bestellers

Neues Bauvertragsrecht

Lesen

Was bei der Einführung einer Mieter App zu beachten ist

Digitaler Buttler oder Türspion?

Lesen

Was ist erlaubt, was nicht?
1 Kommentar(e)

Haustiere in Mietwohnungen

Ob Katze, Hund, Vogel oder Maus: Haustiere sind in Deutschlands Haushalten beliebte Mitbewohner. Doch wie verhält es sich mit der Haltung von Tieren in Mietwohnungen? Konflikte sind hier nicht selten, denn ein Tier, das dem einen Mieter lieb und nützlich ist, kann von Nachbarn als belästigend oder gar gefährlich abgelehnt werden. Welche Regeln gilt es, als Haustierbesitzer in Mietwohnungen zu beachten?

10 unwirksame Klauseln und ihre Folgen

Der Mietvertrag

Viele Mietverträge sind eine wahre Fundgrube für kuriose Regelungen („Wäsche waschen für haushaltsfremde Personen verboten“) und trotzdem sind sie schlicht und einfach die Grundlage des Mietverhältnisses – ganz gleich, ob das gute Stück 5 oder 50 Jahre alt ist.

BGH-Beschluss vom 09. Februar 2017 (V ZR 188/16)

Kalkulation der zu erwartenden Prozesskosten

Richtet sich eine Anfechtungsklage (§§ 43 Nr.4, 46 WEG) gegen den gesamten Beschluss der Wohnungseigentümer über die Genehmigung der Jahresabrechnung (Totalanfechtung), bemisst sich der Streitwert („Gesamtinteresse“ gemäß § 49a Abs. 1 Satz 1 GKG) nach dem hälftigen Nennbetrag der Jahres(gesamt)abrechnung. Gedeckelt wird der Streitwert durch das Fünffache Interesse aller Anfechtenden (§ 49a Abs. 1 Satz 2 GKG) sowie durch den Verkehrswert des Sondereigentums (§ 49a Abs. 1 Satz 3 GKG) der Anfechtenden.

Das könnte sich in 6 Monaten ändern

Mietpreisbremse bremst nicht

Die Mietpreisbremse hat Mieter und Vermieter gleichermaßen beschäftigt. Berlin und Hamburg waren die ersten Städte, die sie eingeführt haben. Doch blieb das Gesetz weitgehend ohne Wirkung. Nach der Bundestagswahl könnte eine Verschärfung Vermieter härter treffen.

Die Uhr tickt

Datenschutz muss im Fokus stehen!

Ab dem 25. Mai 2018 tritt die neue EU-Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) in Kraft. Unternehmen sind spätestens ab diesem Zeitpunkt gefordert sich dem Thema Datenschutz anzunehmen und es anzuwenden. Kein Unternehmen in Deutschland kann sich diesem Thema mehr verwehren. Es ist vollkommen egal, wie groß ein Unternehmen ist. Sobald personenbezogene Daten erhoben, verarbeitet, weitergeleitet oder gelöscht werden müssen die geltenden Pflichten und Regeln zum Thema Datenschutz angewendet werden.

Was jetzt als BVI-Mitglied auf Sie zukommt

Gesetz zur Berufszulassung bleibt weit hinter den Erwartungen zurück

Liebe BVI-Mitglieder, liebe Immobilienverwalter, der Bundestag hat am Donnerstag, den 22.06.2017, das Gesetz zu Berufszugangsvoraussetzungen für Wohnimmobilienverwalter beschlossen. Das Ergebnis ist enttäuschend.

Chancen der digitalen Transformation
1 Kommentar(e)

Digitalisierung in der Immobilienwirtschaft

Die Megatrends Digitalisierung und Technologisierung transformieren die Immobilienbranche. Datengetriebene Prozesse eröffnen auf unterschiedlichen Ebenen neue Optimierungsmöglichkeiten – sowohl im Management als auch im operativen Tagesgeschäft.

Neue Vorgaben beachten

Abgelaufene Energieausweise jetzt erneuern

Vor zehn Jahren wurden die ersten Energieausweise ausgestellt. Wer jetzt ein Haus oder eine Wohnung neu vermietet oder verkauft, muss den Ausweis unter Umständen erneuern – und neue Vorgaben beachten.

BRUNATA-METRONA

Die smarte Variante der Heizkostenabrechnung

Smartphone, Smart Watch, Smart TV - immer mehr Produkte erhalten Zusatzfunktionen durch die intelligente Verknüpfung von Daten. Was viele nicht wissen: Auch von der Heizkostenabrechnung gibt es eine smarte Variante.