BVI-Magazin 03/2015

Schwerpunktthema
Prozessoptimierung durch Digitalisierung: Zum Einsatz von Verwaltersoftware

Download BVI-Magazin 03/2015

Hoher Sanierungsaufwand – eingeschränkter Versicherungsschutz

Ableitungsrohre

Bis zu 90 Prozent der mehr als eine Million Kilometer langen Ableitungsrohre auf Grundstücken in der Bundesrepublik Deutschland sind schadhaft – so die Schätzungen. Der Sanierungsaufwand ist enorm. Der Gesamtverband der deutschen Versicherer e. V. (GDV) schätzt diesen auf einen hohen dreistelligen Milliarden-Euro-Betrag. Zahlreiche Versicherer haben daher den Schutz von Rohrsystemen deutlich eingeschränkt.

Flüssigabdichtung aus PMMA überzeugt

Wohnungseigentümergemeinschaft lässt Balkone erfolgreich sanieren

Im Jahr 2014 erhielt das Ingenieurbüro PBII GmbH den Auftrag, die Sanierung der Häuser Parksiedlung 15 und 17 in Wuppertal zu planen und zu begleiten. Im Rahmen der Fassadendämmung wurde auch die Sanierung von zwölf Balkonen durch das Fachunternehmen Jung Bauflächentechnik aus Solingen erfolgreich ausgeführt.

BGH-Urteil vom 14.11.2014 – V ZR 118/13

Neues zu baulichen Veränderungen

Bauliche Veränderungen und Fehlnutzungen sind häufig Gegenstand von Auseinandersetzungen. Besonderes Augenmerk ist dabei auf die Frage zu richten, ob und wann Beseitigungs- bzw. Unterlassungsansprüche verjähren und gegen wen sie geltend gemacht werden können. Zu einigen für die Praxis wichtigen Fragen hat der BGH in einer jüngst veröffentlichten Entscheidung Antworten gegeben.

BGH, Urteil vom 05.12.2014 – V ZR 5/14

Zur gerichtlichen Geltendmachung von Unterlassungsansprüchen

Zieht die Wohnungseigentümergemeinschaft die Durchsetzung von Beseitigungs- oder Unterlassungsansprüchen wegen Störungen des Gemeinschaftseigentums durch Mehrheitsbeschluss an sich, so begründet sie damit ihre alleinige Zuständigkeit für die gerichtliche Geltendmachung.

Be- und Anstellung einer Person

Eckpunkte des Verwaltervertrages müssen bei Bestellung feststehen!

Ich hatte die Leser des BVI-Magazins bereits im Heft 5/2012 darauf hingewiesen, dass man zwischen der Bestellung einer Person zum Verwalter einer Wohnungseigentumsanlage und seiner Anstellung per Geschäftsbesorgungsvertrag zu unterscheiden hat.

BGH, Urteil vom 25.03.2015 – VIII ZR 243/13

Die Wohnungseigentümergemeinschaft genießt Verbraucherschutz

Selbst wenn die WEG nicht Verbraucher im Rechtssinne (§ 13 BGB; vgl. OLG München, ZMR 2009, 137) sein sollte, so wird sie doch wie ein solcher in einem aktuellen Urteil vom BGH behandelt.

Preismarketing

Das ausgeglichene Verhältnis von Preis und Wert

„Es ist unklug, zu viel zu bezahlen, aber es ist genauso unklug, zu wenig zu bezahlen. Wenn Sie zu viel bezahlen, verlieren Sie etwas Geld, das ist alles. Bezahlen Sie dagegen zu wenig, verlieren Sie manchmal alles, da der gekaufte Gegenstand die ihm zugedachte Aufgabe nicht erfüllen kann“ (John Ruskin).

Was gibt es Neues beim BVI?

Lösung durch Mediation statt bleibender Schäden durch Rechtsstreit

Wir leben in einer Streitkultur. So zumindest der Eindruck vieler Kolleginnen und Kollegen, wenn das Gespräch auf den beruflichen Alltag kommt. Tatsächlich glaube ich auch, dass zu einem Streit in der Regel nicht nur eine Partei beiträgt – doch gut!