Editorial

Thomas Meier

Immobilienverwaltung zu Corona-Zeiten
Gemeinsam durch die Krise

Liebe BVI-Mitglieder,

eine außergewöhnliche Zeit liegt hinter uns. Und es wird vermutlich noch lange dauern, bis wir wieder von einem Normalzustand sprechen können. Die vergangenen Monate haben jedoch gezeigt, dass wir uns auch glücklich schätzen können: Die Immobilienbranche ist weitgehend stabil. Zwar sind auch wir mit herausfordernden Situationen konfrontiert, aber gemeinsam haben sich bislang viele Probleme lösen lassen.


So soll der Zensus 2021 verschoben werden – dies war eines der Kernanliegen unseres geforderten 4-Punkte-Moratoriums für Verwalter. Das Corona-Notstandsgesetz, wenn es auch nicht alle krisenbedingten Alltagsherausforderungen berücksichtigt, schaffte in einigen kritischen Punkten der WEG-Verwaltung Erleichterung, in anderen, wie etwa dem Mietrecht, große Unsicherheiten. Viele unserer beratenden Mitglieder haben daher detaillierte Handlungsempfehlungen zum Gesetz erstellt und uns damit einen rechtssicheren Aktionsspielraum geschaffen. Ein herzliches Dankeschön dafür!


Die Welt stand jedoch trotz Corona nicht still. Die Reform des Wohnungseigentumsgesetzes ist weiterhin auf gutem Weg und wir rechnen mit ihrem Beschluss spätestens im Herbst dieses Jahres. Umso wichtiger ist darum unsere Forderung nach einem Sach- und Fachkundenachweis, der wir in einem Brief an die zuständigen Ministerien gemeinsam mit dem IVD nochmal Nachdruck verliehen haben.


Gerade in dieser Zeit ist dieser Schulterschluss der Branche ein schöner Ausdruck des Zusammenhalts und der Hilfsbereitschaft, die wir nicht nur im Austausch der Immobilienverbände, sondern vor allem innerhalb des BVI täglich erleben. Er zeigt, dass wir gemeinsam on top aller aufkommenden Schwierigkeiten sein können und es dadurch gut aus dieser Krise schaffen werden.

 

Ihr

Thomas Meier

Präsident des BVI Bundesfachverbands der Immobilienverwalter e.V.