BVI-Magazin 03/2023

Die TKG-Novelle in der Praxis

Schnelleres Internet und neue Vertragsmöglichkeiten: Seit Dezember 2021 ist die TKG-Novelle in Kraft. In einem Jahr endet nun die darin vereinbarte Übergangsfrist, bis zu der die Abrechnung von Kabel-TV-Entgelten über Sammelverträge noch möglich ist. Wir sagen, wie Sie sich für die Zeit danach rüsten. Denn TV und Internet werden zusammenwachsen. Deshalb werfen wir auch einen Blick auf den Ausbau des Breitbandnetzes. Was ist jetzt zu veranlassen, damit Ihre Wohnungseigentümer einen schnellen Internetzugang bekommen?

Zudem zeigen wir Lösungsmöglichkeiten für die Finanzierung der energetischen Sanierung im Wohnungsbestand – schließlich kommt dabei Verwaltern als „Managern der Energiewende im Gebäudebereich“ eine entscheidende Rolle zu.

---

Editorial lesen Download Ausgabe 03/2023

Vom 1. Dezember 2023 an haben Eigentümer das Recht auf die Bestellung eines zertifizierten Verwalters. Wer noch nicht zertifiziert ist, sollte also spätestens jetzt einen Termin für die Prüfung bei seiner örtlichen IHK vereinbaren – und die Zeit bis dahin nutzen, um sich gründlich vorzubereiten. Damit Sie wissen, was Sie erwartet, informieren wir Sie an dieser Stelle seit dem vergangenen Jahr immer wieder über Form und Ablauf der Prüfung. Dieses Mal hat BVI-Weiterbildungsexperte Massimo Füllbeck eine Prüfungsteilnehmerin nach ihrer Erfahrung gefragt.

In Deutschland gab es Ende 2020 rund 19 Millionen Wohngebäude – aufgeteilt auf 12,9 Millionen Einfamilien-, 3,2 Millionen Zweifamilien- und 3,3 Millionen Mehrfamilienhäuser. Um das Ziel der bis 2045 angestrebten Klimaneutralität zu erreichen, sollen die sogenannten „Worst Performing Buildings“, also die energetisch ineffizientesten Gebäude mit den Effizienzklassen G und H, zuerst saniert werden, da diese das höchste Energieeffizienzpotenzial aufweisen.

Zum Erreichen der Klimaziele werden in den nächsten Jahren umfangreiche Maßnahmen am Gebäudebestand notwendig und vorgeschrieben. Gleichzeitig ist das Marktumfeld für Immobilienverwalter zuletzt deutlich herausfordernder geworden – bedingt durch gestiegene Baukosten, die Energiepreisexplosion, Lieferschwierigkeiten, Förderunsicherheiten und nicht zuletzt einen deutlichen Zinsanstieg. Die Europäische Zentralbank hat als Reaktion auf die steigende Inflation den Leitzins binnen kurzer Zeit mehrfach angehoben – zuvor hatte es elf Jahre keine Leitzinserhöhung gegeben.

Wohnungseigentümergemeinschaften halten rund zehn Millionen Wohnungen in Deutschland. Sie sind das Schlusslicht bei der energetischen Gebäudesanierung. „Für die Erreichung der Klimaziele ist die energetische Sanierung von Bestandsgebäuden unerlässlich.“ So heißt es in der amtlichen Gesetzesbegründung zum Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz unter Verweis auf „umweltpolitische Herausforderungen“.

Die aktuelle Lage am Geld- und Kapitalmarkt hat erhebliche Auswirkungen auf die Finanzierung von Sanierungsvorhaben von Bestandsgebäuden. Wir beleuchten die Entwicklungen am Geld- und Kapitalmarkt und deren Konsequenzen für die Finanzierung von Sanierungsvorhaben.

Verwaltungsmaßnahmen, Vergütung, Instandsetzung – Dr. Olaf Riecke hat für Sie wieder eine Auswahl der neuesten Urteile zum Wohnungseigentumsrecht zusammengefasst.

Wie soll der WEG-Verwalter mit der Novelle 
des Telekommunikationsgesetzes umgehen?

Seit mittlerweile über einem Jahr gilt das Telekommunikationsmodernisierungsgesetz. Welche Auswirkungen haben die Neuregelungen in der Praxis?