Altersvorsorge mit Liquiditäts- und Steuervorteilen kombinieren

Die pauschaldotierte Unternehmenskasse

Bei der pauschaldotierten Unternehmenskasse handelt es sich um den ältesten der fünf Durchführungswege der betrieblichen Altersvorsorge. Für Immobilienverwalter bedeutet sie viele finanzielle und strategische Vorteile.

Eine nachhaltige Struktur in der betrieblichen Altersvorsorge (bAV), Unabhängigkeit von typischen Versicherungsprodukten und eine stabile Finanzierung des Unternehmens und der bAV - im letzten Meeting der ARGE des BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V war man sich einig: Diese drei Elemente erbringen für Immobilienverwalter einen entscheidenden Vorteil.

Rein unternehmensfinanzierte Altersvorsorge

Eine Kombination dieser drei Elemente stellt die pauschaldotierte Unternehmenskasse dar. Frank Strehlau von der Unternehmensberatung für betriebliche Altersvorsorge bacon pension trust AG aus Berlin präsentierte deren Konzept der ARGE des BVI. Bei der pauschaldotierten Unternehmenskasse handelt es sich um die älteste der fünf Arten der betrieblichen Altersvorsorge in Deutschland. Sie ist immer über eine eigene rechtliche Struktur wie einen Verein organisiert, stellt eine rein unternehmensfinanzierte Form der Altersabsicherung der Mitarbeiter dar und schafft für Immobilienverwalter zahlreiche neue Möglichkeiten.

Stärkung der Kapitalbasis des Unternehmens

Zum einen sichert sie ohne Produktbindung die betriebliche Altersvorsorge der Mitarbeiter ab. In der Regel wird eine Verzinsung von drei Prozent jährlich für die Laufzeit festgelegt, die nicht durch Produktkosten oder ähnliches gefährdet, sondern vom Unternehmen aufgebracht wird. Zum anderen steigert das Unternehmen seine Kapitalbasis durch die Errichtung einer Unternehmenskasse erheblich.

Steuerlich begünstigte Dotierungen

Das Unternehmen entscheidet im Rahmen der gesetzlichen Vorgaben über Zeitpunkt und Höhe der Dotierungen an die Unternehmenskasse. Diese sind als Betriebsausgaben steuerlich begünstigt und können rückwirkend bilanziert werden. Damit sparen Unternehmen im ersten Schritt substanziell Steuern und das über mehrere Jahre hinweg. Steuerrechtlich ist dies durch § 4d Einkommensteuergesetz abgesichert.

Eigenfinanzierung von Investitionen und Zukäufen

Die Unternehmenskasse benutzt die Dotierungen für eine professionelle externe Vermögensverwaltung (die Gewinne sind übrigens steuerfrei), oder aber die Gelder fließen ins Unternehmen als Eigenfinanzierung zurück. Diese Gelder nutzen die Unternehmen dann für die Eigenfinanzierung wie Investitionen in den Betrieb, Zukäufe oder andere unternehmerische Projekte. Aus diesen Mehrerträgen werden dann die späteren Zahlungen für die Altersvorsorge gewährleistet. Darüber hinaus sichert der Pensions-Sicherungs-Verein aG die verdienten Ansprüche der Mitarbeiter vollständig ab. Zudem macht die neue Innenfinanzierung Immobilienverwalter unabhängiger von klassischen Finanzierungen und schafft neue Stabilität in der Liquidität.

Frank Strehlau

www.bacon-pension-trust.ag

Einen Kommentar schreiben
Kommentieren