Herausforderungen meistern
Kommentar Dr. Klaus Nahlenz, BVI-Vizepräsident

Herausforderungen meistern

Zugegebenermaßen, es klingt zunächst einleuchtend und verlockend gleichermaßen: Dank Digitalisierung, effizienterer Kommunikation und zahlreicher Software-Tools haben Wohnungseigentumsverwalter endliche Luft, Zeit und Energie, neue Geschäftsfelder zu erschnuppern. Zweifelsohne steigt auch die Nachfrage auf Kundenseite – viele Wohnungseigentümer sind froh, so viele Leistungen wie möglich von Dritten erledigen zu lassen und sich nicht selbst mit Bürokratie herumschlagen zu müssen.

Schnell drängt sich allerdings die Frage auf: Woher kommen denn diese zusätzlichen Qualifikationen? Gerade kleine Verwaltungen, bei denen sich die Lasten auf wenige Schultern verteilen, werden kaum die Möglichkeiten haben, sich extra Expertise zu erarbeiten. Seit dem Ende der Monopole sind Anbieter und Produktpakete insbesondere im Strom-, Gas- und Medienmarkt aus dem Boden geschossen, die professionellen Durchblick verlangen. Dieses Wissen kann man sich erarbeiten – doch lohnt es sich auch? Welche Wohnungseigentumsgemeinschaft wird im Zweifelsfall dazu bereit sein, für ein geschnürtes Energiepaket zu zahlen? Für die zusätzliche Stelle, die die Immobilienverwaltung für dieses Cross-Selling-Produkt geschaffen hat? Für das Koordinations- und Beschwerdemanagement und die Standleitung zum Anbieter, wenn Fragen und Schwierigkeiten auftreten?

Große Verwaltungen sind imstande, diese Kompetenzen zu bündeln. Kleinere Unternehmen könnten Hindernisse umschiffen, indem sie Allianzen schmieden und sich beim Stromeinkauf zusammenschließen – unterstützt vom BVI, der darüber hinaus fachliche und rechtliche Beratung sowie eigene Angebote bereit hält. Für Einzelkämpfer gilt folglich wie bei fast allen Anforderungen des digitalen Zeitalters: Schauen Sie über Ihren Tellerrand hinaus! Gemeinsam sind wir stärker.

Foto: © Khakimullin Aleksandr / shutterstock.de
Kommentare
Kommentieren
Kommentar schreiben