Unternehmenskultur und konkrete Maßnahmen

Mit Mitarbeiterbindung zum Unternehmenserfolg

Mitarbeiterbindung wird immer mehr zum Kernthema in Unternehmen. Das wundert nicht: Durch die zunehmende Konkurrenz um Fachkräfte wird es immer wichtiger, Leistungsträger und erfahrene Talente mittel- bis langfristig an das eigene Unternehmen zu binden.

Personalabgänge und die damit verbundene Suche nach Ersatz kosten nicht nur Zeit und Geld: Verlässt ein begabter Mitarbeiter das Unternehmen, geht jede Menge Wissen verloren – und findet sich womöglich beim Wettbewerb wieder. Daher gilt es, gute Mitarbeiter durch gezielte Maßnahmen, betriebsspezifisches Know-how und Erfahrungswissen zu halten. Dies gelingt umso besser, je attraktiver und leistungsförderlicher das betriebliche Umfeld gestaltet ist.

Gute Gründe für Mitarbeiterbindung

Mitarbeiterbindung macht nicht nur die Mitarbeiter besser. Mit guten Bindungsmaßnahmen können Unternehmen zudem:

  • die Fluktuation im Unternehmen gering halten
  • das Employer Branding verbessern und sich nach innen und außen als attraktiver Arbeitgeber positionieren
  • die Bereitschaft zur Weiterempfehlung als Arbeitgeber durch eigene Mitarbeiter erhöhen
  • Trennungskosten beim Abgang und der Neu-Suche eines Mitarbeiters reduzieren
  • die Arbeitsatmosphäre im Unternehmen verbessern
  • die Produktivität steigern und Fehlzeiten verringern

Unternehmenskultur und Mitarbeiterbindung

Talente und Leistungsträger machen ihren Job nicht allein des Geldes wegen. Daher ist es für Unternehmen wichtig, ihre gesamte Unternehmenskultur darauf auszurichten, Mitarbeiter zu binden. Diese Aspekte sind dabei zentral:

Wertschätzung

Mitarbeiter, die ernst genommen werden und sehen, dass ihre Arbeit geschätzt wird, sind zufriedener. Das wiederum führt zu höherer Motivation und stärkerem Engagement – für Unternehmen ein großer Gewinn. Mitarbeiter, die sich emotional mit ihrem Arbeitgeber verbunden fühlen, sind nicht nur glücklicher und gesünder, sondern auch produktiver.

Feedback

Regelmäßiges Feedback ist für viele Mitarbeiter ein weiterer wichtiger Faktor, den sie sich von ihrem Arbeitgeber wünschen. Nur so wissen sie, wie die eigenen Leistungen bewertet werden und wo noch Lernfelder sind. Auch Lob und Anerkennung gehören zum Feedback dazu! Und sie bewirken mehr als finanzielle Anreize.

Beteiligung

Binden Sie Mitarbeiter oder Teams in Entscheidungen mit ein. So vermeiden Sie das Gefühl, übergangen zu werden.

Kritikfähigkeit

Nicht zuletzt: Nehmen Sie Kritik von Mitarbeitern am Unternehmen und an Vorgesetzten ernst. Dieser Input kann dazu genutzt werden, Fehler zu vermeiden und die Zufriedenheit der Mitarbeiter zu erhöhen.

 

Konkrete Maßnahmen

Neben diesen grundlegenden Pfeilern der Unternehmenskultur fördern konkrete Angebote die Mitarbeiterbindung. Diese unterscheiden sich nach ihrer Ausrichtung: Handelt es sich um Vorteile für die gesamte Belegschaft oder um selektive Angebote für besondere Leistungsträger?

Unternehmensweite Angebote

Die mögliche Bandbreite an unternehmensweiten Angeboten ist vielfältig. Zu den wichtigsten zählen:

  1. Karrieremöglichkeiten, Weiterbildung, Entwicklung: Talent-Management-Programme, Seminare, Trainings
  2. Führung: Motivierendes Führungsverhalten der Vorgesetzten, wöchentliche Gespräche mit der Führungskraft, Transparenz bei Entscheidungen, Klarheit in Hinblick auf Aufgaben, Verantwortlichkeiten und den individuellen Beitrag zum Unternehmenserfolg, angemessenes Anspruchsniveau der Aufgaben, ausreichende Ressourcen zur Aufgabenerledigung, angemessene Freiräume
  3. Zusammenarbeit: gemeinsame Veranstaltungen für alle Mitarbeiter, regelmäßige Teammeetings, Teamwork
  4. Work-Life-Balance: Betriebskindergarten, Home-Office-Konzepte, flexible Arbeitszeitregelung, Teilzeitarbeit, Gleitzeitkonten, Sabbatical, leichter Wiedereinstieg nach der Elternzeit, Jobsharing, Altersteilzeit, Vermeidung von Überstunden

Gesundheit, Verpflegung, transparente Vergütungsmodelle, Versorgung und Vergünstigungen sind weitere Themen, bei denen Bindungsmaßnahmen ansetzen können.

Selektive Angebote und die Frage: Wen binden?

Zur Wahrheit gehört auch, dass nicht jeder Mitarbeiter unbedingt gehalten werden muss. Besondere Anstrengungen sollten für drei Personengruppen erfolgen:

  1. Für Leistungsträger, die für den Erfolg des Unternehmens elementar wichtig sind.
  2. Für junge Nachwuchskräfte mit großem Potenzial.
  3. Für Mitarbeiter mit besonderen Kenntnissen und Fertigkeiten, die am Markt nur in geringer Zahl verfügbar sind.

Zu den selektiven Angeboten zählen individuelle Mentoren, gezielte Coachings und Weiterbildungsmaßnahmen, individuelle Zielvereinbarungen und Entwicklungspläne, die Übertragung von Sonderaufgaben und wichtigen Projektleitungen, der Zugang zu Talent Pools, die Abordnung in Tochterunternehmen oder Auslandsaufenthalte. Im Sinne der zuvor genannten Unternehmenskultur sind auch regelmäßige Gespräche mit dem oberen Führungskreis und nicht zuletzt die Beteiligung am Unternehmen für diesen Personenkreis attraktive Mittel zur Mitarbeiterbindung.

In der Ausgabe 03/2020 des BVI-Magazins gaben wir fünf Tipps für das Recruiting von passenden Mitarbeitern.

Tobias Grohmann

www.grohmann-consultants.de

Einen Kommentar schreiben
Kommentieren