WEG-Reform im Bundestag

Neuerliche BVI-Forderung nach Sach- und Fachkundenachweis

Im Bundestag wurde von verschiedenen, politischen Seiten neuerlich die Notwendigkeit eines gesetzlich verpflichtenden Sachkundenachweises festgestellt. Die FDP brachte bei der ersten Lesung des Entwurfes des Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetzes (WEMoG) am 6. Mai einen Antrag ein, der sich unter anderem mit dieser Forderung befasst.

„Die WEG-Reform ist auf gutem Weg und wir unterstützen viele ihrer Neuregelungen ausdrücklich. Unsere Forderung, das Wohnungseigentumsmodernisierungsgesetz um die Pflicht zum Sachkundenachweis zu ergänzen, findet nun die Unterstützung mehrerer Bundestagsfraktionen“, so BVI-Präsident Thomas Meier. „Die mit der WEG-Reform geplante gesteigerte Verantwortungsübernahme von Verwaltern muss mit einem gesetzlich verankerten Sach- und Fachkundenachweis einhergehen, um den hohen Qualitätsansprüchen mit Sicherheit gerecht werden zu können.“

 

BVI-Appell für Sach- und Fachkundenachweis

Anfang Mai richtete der BVI einen Appell an das Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz (BMJV), das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi), das Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI) und den Ausschuss für Wirtschaft und Energie sowie das Bundeskanzleramt für eine gesetzliche Verankerung des Sach- und Fachkundenachweises für Verwalter. In vielen anderen europäischen Ländern gehört dieser schon lange zum Standard und ist damit nicht nur elementarer Faktor für mehr Verbraucherschutz, sondern verbessert die Qualität der Immobilienverwaltung nachhaltig.

„Immobilienverwalter agieren in einem breiten Tätigkeitsfeld, das weitreichende kaufmännische, technische und rechtliche Kenntnisse voraussetzt. Wir sind davon überzeugt, dass sie nur mit einem breiten Fundament aus Qualität, Ausbildung und Qualifizierung, die über einen entsprechenden Sach- und Fachkundenachweis verbrieft sind, den Anforderungen ihres vielfältigen Berufsbilds entsprechen können“, so Meier.

Laut ursprünglichem Plan sollte der Entwurf am 19. Juni im Bundestag endgültig verabschiedet werden. Angesichts der Änderungsvorschläge ist offen, ob sich dieser Zeitplan halten lässt. Der BVI rechnet mit einem Inkrafttreten des WEMoG im Herbst (Stand bei Redaktionsschluss).

 

BVI e.V.

www.bvi-verwalter.de

 

 

Einen Kommentar schreiben
Kommentieren