Energie & Umwelt

Der Ausstieg aus der Atomenergie und der Ausbau der erneuerbaren Energien sind erste Schritte hin zur „Energiewende“ im Gebäudebereich. Welche politischen Vorgaben und technischen Herausforderungen im Bereich Energieversorgung, Klima- und Umweltschutz bei Immobilien zu berücksichtigen sind, erfahren Sie in der Rubrik „Energie & Umwelt“. Die Rubrik bietet Grundwissen zu zentralen Begrifflichkeiten, physikalischen Grundlagen, der Vergleichbarkeit verschiedener Energieträger und Energieeinsparungs- und –effizienzmaßnahmen.

Eigentumswohnungen: 30 Prozent weniger Energieverbrauch möglich

Wohnungseigentümergemeinschaften können ihre laufenden Kosten deutlich senken und einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Das zeigt eine Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) für die Kampagne „WEG der Zukunft“ im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Das neue BVI-Mitglied Sparprimus GmbH

Die Sparprimus GmbH ist ein unabhängiger Partner für Energiekostenoptimierung mit Fokus auf die Immobilienwirtschaft. Zu den Schwerpunkten zählen die Liberalisierung des Energiemarktes, erneuerbare Energieanlagen sowie Digitalisierung im Immobilien- und Energiesektor.

Mieterstrommodelle

Eine nachhaltig denkende Eigentümergemeinschaft hat das Mieterstrommodell im Rahmen von "Solar Invest" erfolgreich auf dem Flachdach eines Mehrfamilienhauses in Erfurt etabliert, begleitet von Cornelia Hopf Immobilien aus Erfurt

Schnelle und sichere Datenübertragung für die Betriebskostenabrechnung

Betriebskostenabrechnung = Excel-Tabellen + Wochenendarbeit. Diese Gleichung war für Maik Gadinger jahrelang Normalität. Der Inhaber der biv-bützower immobilienverwaltung e.K. zeichnet für die Abrechnung von circa 600 Wohneinheiten zwischen Rostock und Schwerin verantwortlich. Als Hausverwalterprogramm nutzt er die Software Domus 1000.

Der Fall DEG: Warum billig am Ende teuer werden kann

Einige Immobilienverwalter dürften nach ihrer Rückkehr aus dem Weihnachtsurlaub unschöne Post vorgefunden haben: Kurz vor den Feiertagen hat die Deutsche Energie GmbH (DEG) die Belieferung ihrer Kunden mit Strom und Erdgas eingestellt. Liegenschaften, für die Lieferverträge mit der DEG bestanden, fielen damit automatisch in die Ersatzversorgung des örtlichen Grundversorgers – so sieht es der Gesetzgeber vor, damit keiner im Kalten oder im Dunklen sitzt, wenn ein Lieferant ausfällt.

Rahmenbedingungen und Verfahren

Immer um den Jahreswechsel herum hat die Schätzung Hochkonjunktur. Das liegt zum einen an der biblischen Weihnachtsgeschichte, in der es heißt, „dass ein Gebot von dem Kaiser Augustus ausging, dass alle Welt geschätzt würde.“ In der Wohnungswirtschaft liegt es jedoch vor allem daran, dass das Gros der jährlichen Verbrauchsablesungen für Heizung und Wasser zu dieser Zeit stattfinden.

Sonderkonditionen für BVI-Mitglieder

Bei vielen Immobilienbesitzern laufen 2018 und 2019 die Energieausweise für ihre Objekte aus. Wer jedoch nach dem eingetragenen Stichtag keinen gültigen Energieausweis vorlegen kann, muss mit einer empfindlichen Strafe rechnen, da Bußgelder bis zu 15.000 Euro drohen. Deshalb dringend auf das „Verfallsdatum“ achten und sich zeitnah einen neuen Energieausweis erstellen lassen.

Smartes Netzwerk für die Wohnungswirtschaft
1

Die integrierte IoT-Lösung Minol Connect verbindet mit Sensoren ausgestattete Objekte mit dem Internet und macht die Daten für Verwalter, Eigen- tümer und Mieter nutzbar.

Neue Wege für die Energiebelieferung
Was bekommt man genau?

Einsparpotenzial-, Rechtssicherheit- und Servicegarantie! Damit wirbt der Energiedienstleister wattline. Hört sich gut an. Aber wie gewährleistet das BVI-Fördermitglied das? Und was bekommen Verwalter und Gebäudeeigentümer genau?

Energieausweis reloaded
Die Option Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen

Der Energieausweis ermöglicht Eigentümern, Mietern oder Käufern, verschiedene Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen. Er enthält die Pflichtangaben, die laut Energieeinsparverordnung (EnEV) in Immobilienanzeigen veröffentlicht werden müssen. Verkäufer, Vermieter oder Makler sind verpflichtet, bereits bei der Besichtigung der Immobilie bzw. Wohnung den Energieausweis vorzulegen und über deren Energieverbrauch zu informieren. Mit Abschluss des Kauf- bzw. Mietvertrages der Immobilie bzw. Wohnung ist dem Käufer bzw. Mieter der Energieausweis oder eine Kopie unverzüglich zu übergeben.