Energie & Umwelt

Der Ausstieg aus der Atomenergie und der Ausbau der erneuerbaren Energien sind erste Schritte hin zur „Energiewende“ im Gebäudebereich. Welche politischen Vorgaben und technischen Herausforderungen im Bereich Energieversorgung, Klima- und Umweltschutz bei Immobilien zu berücksichtigen sind, erfahren Sie in der Rubrik „Energie & Umwelt“. Die Rubrik bietet Grundwissen zu zentralen Begrifflichkeiten, physikalischen Grundlagen, der Vergleichbarkeit verschiedener Energieträger und Energieeinsparungs- und –effizienzmaßnahmen.

EU-Ökodesign-Richtlinie gilt ab dem 26. September 2015

Die EU-Ökodesign-Richtlinie (ErP) bildet den rechtlichen Rahmen, um die Energieeffizienz von energieverbrauchsrelevanten Produkten zu steigern. Sie schreibt Energieeffizienz-Label und Mindestanforderungen für Wärmeerzeuger vor.

Rechtliche Grundlagen und praktische Maßnahmen

Vielen Eigentümern und Besitzern ist es noch nicht gelungen, die gesetzlichen Anforderungen der Trinkwassernovelle zu erfüllen. Vermutlich sind rund 35 Prozent des deutschen Wohnungsbestands noch nicht auf Legionellen untersucht. Und auch die Frage, was genau unternommen werden muss, wenn erhöhte Legionellenwerte gemessen werden, ist für viele noch unbeantwortet.

 

Verursachergerechtes Abfallmanagement

Das BVI-Mitglied Innotec Abfallmanagement GmbH betreut mit über 480 Mitarbeitern deutschlandweit rund 1,7 Millionen Bundesbürger in Sachen Abfall. Neben dem konventionellen Abfallmanagement bietet der Dienstleister verursachergerechte Abfallsysteme an. So entsorgen zurzeit rund 100.000 Haushalte ihren Restmüll über Innotec-Müllschleusen.

Alles aus einer Hand

Seit der Liberalisierung des Energiemarktes in Deutschland besteht durch die freie Anbieterwahl die Möglichkeit zu Kostenersparnissen. Diese ist aber für Kleinabnehmer aufgrund des geringen Abnahmevolumens nur bedingt gegeben. Die schwer überschaubare Marktsituation ist ein weiteres Hindernis auf dem Weg zur Optimierung der Energiekosten. Hier kommt BVI-Neumitglied WATTLINE GmbH ins Spiel.

Forsa-Studie zum Energiebewusstsein der Deutschen

Die deutschen Verbraucher wünschen sich mehr Transparenz und Kostenkontrolle bei der Heizkostenabrechnung. Dies belegt eine im Auftrag des Essener Energiedienstleisters ista vom Marktforschungsinstitut Forsa durchgeführte Studie zum Energiebewusstsein in deutschen Haushalten.

Regenerative Systemlösungen

Bei der Wahl des Energieträgers ist die Zukunftssicherheit ein wichtiges Thema. Systeme zur Nutzung regenerativer Energien reduzieren erheblich den Verbrauch an fossilen Brennstoffen und den Ausstoß an CO2.

 

Im Dschungel der Energieverordnungen

Die Anforderungen an eine angepasste Wärmeversorgung steigen permanent. Energieeinsparverordnung (EnEV), Heizkostenverordnung und die Förderpolitik machen eine Lösung schwieriger.