BVI-pro aktiv©-Seminar für Leistungsträger

Ort: Fulda

Am 23. und 24.06.2016 startet der BVI e. V. mit dem ersten BVI-pro aktiv©-Seminar in Fulda. Dieses ganzheitlich konzipierte Seminar dient nicht nur der Fortbildung in Sachen WEG- und Mietrecht sowie Personalführung, sondern soll bei den Teilnehmern auch Sport und gesunde Ernährung fördern. Die Idee zu diesem Seminar stammt von der Landesbeauftragten des BVI-Landesverbandes West, Martina Schinke, die das BVI-Magazin zum Interview bat.

BVI-Landesbeauftragte Martina Schinke im Gespräch

BVI-Magazin: Frau Schinke, das hört sich ja nach einem Seminar ganz neuen Typs an, können Sie kurz schildern, wie Sie auf diese Idee gekommen sind?

Martina Schinke: Ich blicke auf 25 Jahre Seminarerfahrung zurück und nehme viele meiner Kollegen als gestresst und gesundheitlich angeschlagen wahr. Ich will mich da gar nicht ausnehmen. Was wird nicht alles von uns im Berufs- und im Privatleben gefordert? Da kann man schon mal überfordert sein, und dann ist es wichtig, zu einer bewussten Wahrnehmung seiner Selbst zurückzufinden. Im normalen Seminaralltag, wo es rein um die fachliche Fortbildung geht, bleibt dafür gar keine Zeit. Dabei ist geistiges und körperliches Wohlbefinden Voraussetzung für die Aufnahme von Wissen! Deswegen wollte ich ein Seminar mit einem anderen Charakter entwickeln.

BVI-Magazin: Wie müssen sich unsere Leser dieses „andere“ Seminar vorstellen?

Schinke: Wir werden uns in diesen zwei Tagen in Fulda intensiv der WEG- und auch der Mietabrechnung widmen. Beide Themen werden sowohl im Frontalvortrag durch unsere sehr geschätzten Referenten Rüdiger Fritsch und Malte Monjé als auch in interaktiven Workshops durch die Teilnehmer selber erarbeitet. Hier ist Zeit für individuelle Fragen.

Das Thema Selbstmanagement präsentiert keiner besser als Thorsten Woldenga. Mit praktischen Tipps zu Ernährung und Gesundheit im Berufsalltag und sportlicher Aktivität (Radfahren – Anmerkung der Redaktion) werden die Fachthemen zum ganzheitlichen Konzept verbunden. Auch bei der sportlichen Aktivität ist es uns wichtig, dass wir das gemeinsam machen. Dadurch ermöglichen wir einen Austausch unter Kollegen, der einfach nicht so zustande kommt, wenn man nur nebeneinander im Seminarsaal sitzt. Dabei wollen wir auch die Kommunikation innerhalb eines Unternehmens stärken. Beim pro aktiv©-Seminar können sich auch Geschäftsführer und Mitarbeiter mal kennenlernen, wie sie sich möglicherweise in vielen Jahren des gemeinsamen Büroalltags noch nicht kennengelernt haben.

BVI-Magazin: Für dieses Seminar haben Sie sich Partner ins Boot geholt …

Schinke: Ja, wir freuen uns sehr, dass wir die BVI-Fördermitglieder Rhönenergie Fulda GmbH und die Howden Caninenberg Versicherungsmakler GmbH für dieses Projekt begeistern konnten. Die Rhönenergie hat gleich ihr Informationszentrum als Veranstaltungsort zur Verfügung gestellt. Beide Partner sind als in Fulda ansässige Unternehmen stolz darauf, den Teilnehmern mal „die Pforten zu ihrem Heim“ öffnen zu können. Und Fulda bietet mit seiner Lage im Herzen Deutschlands natürlich auch noch den organisatorischen Vorteil einer sehr guten Erreichbarkeit.

Wir haben das große Glück, dass wir hier zwei Unternehmen gefunden haben, die an einem wirklichen Miteinander mit den Teilnehmern und einer echten Partnerschaft mit dem BVI interessiert sind. Wir betreten mit dem pro aktiv©-Seminar ja absolutes Neuland und möchten uns schon jetzt bei unseren Unterstützern bedanken.

BVI-Magazin: Wann würden Sie das BVI-pro aktiv© als Erfolg bezeichnen?

Schinke: Ich wünsche mir, dass die Teilnehmer von dort mit einer ganz besonderen Power nach Hause fahren, die sich überall bemerkbar macht – in Körper, Geist und Seele, wenn Sie so wollen. Sie sollen mit dem Gefühl nach Hause fahren, sich nicht nur Wissen angeeignet, sondern gleichzeitig neue Kontakte und Freundschaften geknüpft und etwas Gutes für sich selbst getan zu haben. Wenn das klappt, kann ich mir vorstellen, dass wir dieses Seminar auch noch in anderen Teilen Deutschlands durchführen. Jetzt machen wir erst mal einen Anfang! Auf geht’s!

Das Interview führte Cornelia Freiheit.

Zurück