BVI-Magazin 02/2020

WEG-Reform auf der Zielgeraden - Ein großer Schritt für Verwalter

Nach langem Abstimmen liegt der Entwurf für eine Reform des Wohnungseigentumsgesetzes vor. Für Verwalter verspricht er viele Verbesserungen, auch wenn es an mancher Stelle Optimierungsbedarf gibt. Bei einer BVI-Konferenz zeichnete sich ab, dass es beim Sachkundenachweis Bewegung gibt. ...

Editorial lesen Download Ausgabe 02/2020

Förderungschancen für die Immobilienbranche

Spätestens mit dem Corona-bedingten Aufruf ins Home-Office zu wechseln wurde es deutlich: Die Digitalisierung ist, obwohl sie gerade in der aktuellen Situation viele Vorteile bietet, noch nicht vollkommen im Berufsalltag angekommen. Dabei gibt es im Bund und zahlreichen Bundesländern Förderungen für Digitalisierungsmaßnahmen, die auch die Immobilienbranche nutzen kann. In Bayern, Niedersachsen und Thüringen laufen diese unter dem Namen Digitalbonus.

Vorstoß gegen ordnungsrechtliche Hürden im Klimaschutz

Das Gebäudeenergiegesetz ist ein geplanter Teil des deutschen Wirtschaftsverwaltungsrechts und hat einen möglichst sparsamen Einsatz von Energie in Gebäuden sowie einer zunehmenden Nutzung von erneuerbaren Energien für den Gebäudebetrieb zum Ziel.

Vom BVI unterstützte Normenkontrolle nimmt Hürde im Bundestag

Bereits 190 Bundestagsabgeordnete unterzeichneten eine Verfassungsklage gegen den Berliner Mietendeckel, weitere Unterstützer werden erwartet. Damit ist das notwendige Quorum von einem Viertel der Abgeordneten deutlich erreicht.

Das Immunsystem der Wohnungswirtschaft

Wer sein Immunsystem stärkt, wird seltener krank. Genauso sollten Unternehmen in der Wohnungswirtschaft ihre IT-Sicherheit prüfen und sich vor Angriffen von außen schützen. Die Schwachstelle des firmeneigenen Immunsystems sind beispielsweise sensible Daten, die in falsche Hände gelangen.

Bei Einzeleigentum und Miteigentumsbeteiligung an anderem Sondereigentum

In welchem Umfang Stimmrechte von Eigentümern bestehen, die an mehreren Sondereigentumen beteiligt sind, ist umstritten.



Sicherheitsrisiken vermeiden

Schlüsselverwaltung birgt ein hohes Risiko, bedeutet jedoch in der Praxis meist umständliche Papierarbeit und hohe Fehleranfälligkeit. Neben stärkerem Risikobewusstsein kann auch ein Umstieg auf intelligentes Schlüsselmanagement den Alltag erleichtern.

Gelten Nutzungszweckbestimmungen auch für Dritte?

Die Bezeichnung einer Einheit in der Teilungserklärung stellt nach der Rechtsprechung eine sog. Nutzungszweckbestimmung dar. Wird hiergegen in störender Weise verstoßen, löst dies Unterlassungsansprüche aus. Fraglich ist, ob dann nur gegen den Eigentümer selbst oder, im Falle der Vermietung, auch gegen den Mieter der Einheit vorgegangen werden kann. Der BGH hat hierzu jüngst Stellung bezogen (BGH, Urt. v. 25.10.2019 - V ZR 271/18).

Welche brauchen Mieter nicht zu bezahlen?

In der Presse und im Internet kursieren immer wieder Nachrichten, dass 50 Prozent oder sogar 85 Prozent der Betriebskostenabrechnungen fehlerhaft sind. Ob diese Zahlen zutreffend sind, kann hier nicht geprüft werden. Wir haben diese Zahlen aber zum Anlass genommen, eine häufige Fehlerquelle näher zu betrachten – die Hauswartskosten.

Von Fällen und Fallstricken

Die Datenschutzverordnung sorgt in der Praxis häufig für Unsicherheiten und bisweilen auch für Ärger. Erfahren sie hier Tips anhand weiterer Beispiele von unserem Experten Reinhold Okon.

Zur Betriebssicherheit von Aufzügen

Verfügen Eigentümer oder Mieter über das Aufzugbudget, sind sie für die Sicherheit der Anlage verantwortlich.