Positive Aussichten auf Zusatzgeschäfte

Die Potenziale des Cross-Sellings in der Immobilienverwaltung

Digitalisierung und fortschreitendes Dienstleistungsdenken öffnen Verwaltern die Tür zu neuen Geschäftsfeldern: Cross-Selling verspricht zusätzliche Einnahmen bei überschaubarem Aufwand.

Schwerpunktthema weiterlesen

Schnelle Rückkehr zur Sachpolitik

Das erwartet der BVI nach der Bundestagswahl

Lesen

Gebäude energetisch miteinander vergleichen

Energieausweis reloaded

Lesen

Renovierungskosten absetzen

Steuertipps für Vermieter

Lesen

Smartes Netzwerk für die Wohnungswirtschaft

Mit Minol ins Internet der Dinge

Die integrierte IoT-Lösung Minol Connect verbindet mit Sensoren ausgestattete Objekte mit dem Internet und macht die Daten für Verwalter, Eigen- tümer und Mieter nutzbar.

Neue Wege für die Energiebelieferung
Was bekommt man genau?

Neue Wege für die Energiebelieferung

Einsparpotenzial-, Rechtssicherheit- und Servicegarantie! Damit wirbt der Energiedienstleister wattline. Hört sich gut an. Aber wie gewährleistet das BVI-Fördermitglied das? Und was bekommen Verwalter und Gebäudeeigentümer genau?

Energieausweis reloaded
Die Option Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen

Energieausweis reloaded

Der Energieausweis ermöglicht Eigentümern, Mietern oder Käufern, verschiedene Gebäude energetisch miteinander zu vergleichen. Er enthält die Pflichtangaben, die laut Energieeinsparverordnung (EnEV) in Immobilienanzeigen veröffentlicht werden müssen. Verkäufer, Vermieter oder Makler sind verpflichtet, bereits bei der Besichtigung der Immobilie bzw. Wohnung den Energieausweis vorzulegen und über deren Energieverbrauch zu informieren. Mit Abschluss des Kauf- bzw. Mietvertrages der Immobilie bzw. Wohnung ist dem Käufer bzw. Mieter der Energieausweis oder eine Kopie unverzüglich zu übergeben.

Informieren Sie sich jetzt in einem kostenfreien Webinar!

Haufe unterstützt Immobilienunternehmen mit innovativer und zukunftssicherer Softwarelösung

Neue Technologien erleichtern unser Leben enorm - online shoppen, Bankgeschäfte via App erledigen oder große Datenmengen in Sekundenschnelle versenden. Zeit und Raum spielen dabei keine Rolle mehr.

8 Irrtümer rund um Kündigungen

8 Irrtümer rund um Kündigungen

Beim Thema Kündigung fallen auch Arbeitgeber immer wieder auf Irrtümer herein. Wir klären auf - über Krankheit, Kleinbetriebe, Probezeit und mehr.

Haushaltsnahen Dienstleistungen (§ 35a EStG) durch den WEG-Verwalter

Verwalterpraxis A-Z

Situation:
Der WEG-Verwalter teilt der Wohnungseigentümergemeinschaft Littenstr. 10 mit, dass er die Erstellung der Bescheinigung zur Geltendmachung der Aufwendungen für Haushaltsnahe Dienstleistungen (§ 35a EStG) nur noch gegen eine Vergütung von 11,90 Euro inkl. USt. pro Eigentümer und Jahr zur Verfügung stellten wird.

Die Wohnungseigentümer sind der Meinung, dass der WEG-Verwalter die Bescheinigung unentgeltlich zur Verfügung stellen muss. Kann der Verwalter für die Erstellung der Bescheinigung eine Zusatzvergütung verlangen und ist er nach dem Gesetz überhaupt verpflichtet, die Bescheinigung zu erstellen?

Steuertipps für Vermieter
Renovierungskosten absetzen

Steuertipps für Vermieter

Jetzt noch Maler, Installateur, Gärtner oder andere Handwerker bestellen, um die vermietete Immobilie vor Jahresende richtig in Schuss zu bringen. Denn mit den fälligen Rechnungen können Hausbesitzer ihr steuerpflichtiges Einkommen drücken. Das geht mit Sofortwirkung – die Renovierungen können umgehend als Werbungskosten bei den Mieteinkünften abgesetzt werden.

Neues Bauvertragsrecht
Änderungen der Abnahmefiktion

Neues Bauvertragsrecht

Die Abnahme des Werkes ist für die WEG von besonderer Relevanz, da sie maßgeblich ist für die Fälligkeit der Vergütungsforderung des Unternehmers und den Beginn der Gewährleistungsfrist.

Die Inanspruchnahme der Kaution

Die Inanspruchnahme der Kaution

In nahezu jedem Mietvertrag über Wohnräume wird zwischen den Parteien vereinbart, dass der Mieter zu Beginn des Mietverhältnisses eine Mietsicherheit/Kaution zu leisten hat. Viele Vermieter sind der Auffassung, sie seien berechtigt, jederzeit auf das Kautionsguthaben zuzugreifen und sind sich der Tragweite ihres Handelns in den meisten Fällen nicht bewusst.

Bauliche Maßnahmen an der Fassade
Aber nur scheinbar bestandskräftiger Genehmigungsbeschluss

Bauliche Maßnahmen an der Fassade

Zum Dachvorbau auf dem Dachgarten hatte der BGH (Urteil v. 18.11.2016, V ZR 49/16) bereits festgestellt, dass ein nach § 14 Nr. 1 WEG nicht hinzunehmender Nachteil vorliegt, wenn eine bauliche Maßnahme auf den optischen Gesamteindruck des Gebäudes ausstrahlt und diesen erheblich verändert. Davon ist dann auch eine Maßnahme betroffen, die die Optik verbesserte.