Dezentral, lokal, erneuerbar

Energie aus Blockheizkraftwerken und Fotovoltaikanlagen

Die Bundesregierung will mehr Menschen als bisher ermöglichen, vor Ort hergestellten Strom zu beziehen. Mieterstrom gilt als aktuelles Aushängeschild einer dezentralen Energieversorgung – und soll zugleich der ins Stocken geratenen Energiewende neuen Schwung verleihen.

Schwerpunktthema weiterlesen

Das könnte sich in 6 Monaten ändern

Mietpreisbremse bremst nicht

Zum Artikel

Die Uhr tickt

Datenschutz muss im Fokus stehen!

Weiterlesen

Zehn legale Steuertipps

Steuern sparen als Unternehmer

Weiterlesen

Digitaler, informativer, interaktiver!

ImEigentum.de: Neue Informationsplattform für Wohnungseigentümergemeinschaften

Die Digitalisierung erstreckt sich in jede Branche und bietet neben der Verkaufsförderung auch Chancen für mehr Services sowie einen transparenteren Auftritt. Mit der neuen Informationsplattform ImEigentum.de bietet der BVI Immobilienverwaltern die Möglichkeit, ihren Kunden ein umfangreiches Magazin mit zahlreichen relevanten Artikeln und Seiten zu den Themen Eigentum, Technik, Bau, Dienstleistungen, Umwelt und ähnlichem zu vermitteln. Wenn Sie als Immobilienverwaltung also auf allgemeine und aktuelle Informationen sowie branchenrelevante News hinweisen wollen, dann ist dieses Angebot das Richtige für Sie.

Neue Wertschöpfungsketten für innovative Dienstleistungen

Smart Meter Gateway und internetbasierte Datenplattformen

Der Digitalisierungs- und Automatisierungsgrad der immobilien- und energiewirtschaftlichen Prozesse steigt. Grundlage hierfür werden eine immer intelligentere, stärker vernetzte Infrastruktur in den Immobilien und internetbasierte Datenplattformen, die flexibel Daten für verschiedenste Anwendungszwecke bereitstellen können. Nur offene, verknüpfbare Systeme werden in der Lage sein, den sich immer schneller wandelnden Anforderungen zu entsprechen. Es gilt, in völlig neuen Wertschöpfungsketten zu denken.

Individualisierbaren Serviceverträge und innovative Datendienste

KONE revolutioniert die Aufzugwartung

Mit dem neuen KONE Care® bietet KONE ein Serviceportfolio, das Kunden die Möglichkeit gibt, verschiedene Optionen rund um die Aufzugwartung nach ihren Anforderungen miteinander zu kombinieren. Hinzu kommen innovative „24/7 Connected Services“, die auf der Internet-of-Things-Technologie „Watson“ von IBM basieren. Sie lassen verbesserte Analysen und Ferndiagnosen zu – und tragen so zu höherer Leistungsfähigkeit und Verfügbarkeit von Aufzuganlagen bei.

Einfache Alternative zur Mietkaution

Mietkautionsbürgschaft bietet komfortable Geldersparnis

Auch wenn einige Vermieter nach wie vor die Barkaution als beste Lösung zur Absicherung ihrer Immobilie ansehen, ziehen immer mehr Verwalter die Mietkautionsbürgschaft als einfache und komfortable Alternative vor. Diese Kautionsform erleichtert ihnen die gesamte Abwicklung und die Mieter profitieren davon, dass ihnen in der kostenintensiven Umzugszeit mehr Geld zur Verfügung steht.

Partys feiern und Steuern sparen – geht das?

Bewirtung von Geschäftspartnern

Kann man die Bewirtung von Geschäftsfreunden als Betriebsausgabe verbuchen? Ja, das geht, hat der Bundesfinanzhof entschieden – allerdings setzt er dem Steuerabzug Grenzen.

Unwissenheit oder extreme Sparsamkeit?

Wasserschäden durch defekte Fugen an Duschen und Badewannen

Wieder einmal ein Telefonanruf: „Wir haben einen Leitungswasserschaden! Unsere Decke ist feucht!“ Die Erwartungshaltung des betroffenen Bewohners ist oft, dass nun sofort, möglichst innerhalb der nächsten 15 Minuten, ein Fachunternehmen mit dem geeigneten Personal eintrifft und den Schaden beseitigt.

Genehmigungsbeschluss zur Jahresabrechnung (§ 28 Abs. 3 WEG)

Verwalterpraxis A-Z

Situation - Die Gesamt- und Einzelabrechnungen für das Kalenderjahr 2016 mussten mehrfach geändert werden. Bis zum Tage der Eigentümerversammlung wurden den Eigentümern drei verschiedene Versionen übermittelt. Auf der Eigentümerversammlung wird sodann folgendes beschlossen und vom WEG-Verwalter verkündet: "Die Abrechnung 2016 wird in der vorliegenden Form genehmigt". Eigentümer Schlau, der nicht an der Eigentümerversammlung teilnahm, ist mit der Beschlussfassung nicht einverstanden, da er u. a. nicht erkennen kann, welche der drei Abrechnungsversionen beschlossen wurde. Zu Recht?

5 To-dos für Chefs, 5 To-dos für Mitarbeiter

Flexibles Arbeiten

Flexibles Arbeiten ist wunderbar - und kann doch auch ein Fluch sein. Zehn Regeln - fünf für Chefs, fünf für Mitarbeiter - damit die neue Freiheit und Selbstverantwortung für alle ein Gewinn ist.

nach § 577 a Abs. 1, Abs. 2 BGB

Die Kündigungssperrfrist

Ist an vermieteten Wohnräumen nach der Überlassung an den Mieter Wohnungseigentum begründet und das Wohnungseigentum veräußert worden, so kann nach § 577 a Abs. 1 BGB der Erwerber als neuer Vermieter das Mietverhältnis u.a. wegen Eigenbedarfs erst nach Ablauf von drei Jahren seit der Veräußerung kündigen.

Was ist erlaubt, was nicht?
1 Kommentar(e)

Haustiere in Mietwohnungen

Ob Katze, Hund, Vogel oder Maus: Haustiere sind in Deutschlands Haushalten beliebte Mitbewohner. Doch wie verhält es sich mit der Haltung von Tieren in Mietwohnungen? Konflikte sind hier nicht selten, denn ein Tier, das dem einen Mieter lieb und nützlich ist, kann von Nachbarn als belästigend oder gar gefährlich abgelehnt werden. Welche Regeln gilt es, als Haustierbesitzer in Mietwohnungen zu beachten?