Schwerpunktthema

Elektromobilität - das GEIG kommt

Die Hürden im Verwaltungsalltag

Das GEIG (Gebäude-Elektromobilitäts-Infrastruktur-Gesetz) steht in den Startlöchern und soll voraussichtlich 2021 in Kraft treten. Mit ihm und dem geplanten WEMoG steht dem Einbau von Ladestationen in Wohnanlagen nichts mehr im Wege – theoretisch. Denn aktuell liegt die praktische Umsetzung der E-Mobilität ausschließlich bei der Immobilienwirtschaft. Diese kann aber das Projekt gar nicht alleine stemmen.

Weiterlesen

Einigung der Parteien bringt Qualitätssicherung und Verbraucherschutz

Der Sachkundenachweis kommt

Lesen

...oder die Besichtigung der Wohnung

Der neugierige Vermieter

Lesen

Nachhaltige Strategie und suksessive Umsetzung gefragt

Digitalisierung richtig umsetzen

Lesen

Mit sieben innovativen Marketing-Maßnahmen die Bekanntheit Ihres Unternehmens steigern

Obwohl es in der Branche auch digitale Vorreiter gibt, wird innovatives Marketing vielfach stiefmütterlich behandelt. Verschaffen Sie sich jetzt den Wissensvorsprung mit dem Sie Ihre Marke stärken.

Immobilienverrentung kann helfen

Jeder zweite Seniorenhaushalt in Deutschland lebt in den eigenen vier Wänden. Doch oft ist das Vermögen in der Immobilie gebunden und viele ältere Menschen haben wenig oder keinen Spielraum für barrierefreie Umbauwünsche. Senioren mit Immobilieneigentum und Liquiditätsbedarf sollten laut DEGIV, der Gesellschaft für Immobilienverrentung, die Möglichkeit der Immobilienverrentung prüfen.


Outdoor-Lösung von mieterinfo.tv

Schon jetzt ersetzen digitale Bretter in vielen Mehrfamilienhäusern den Papier-Aushang im Treppenhaus. Der Vorteil: Nicht nur in Krisenzeiten werden damit alle Mieterinnen und Mieter schnell, effektiv und sicher erreicht.

 

…und warum weitere Smart-Building-Technologien dabei eine Rolle spielen können.

Die EU-Mitgliedsstaaten haben sich zu mehr Klimaschutz verpflichtet. Mit den in der Energieeffizienz-Richtlinie der EU definierten Maßnahmen soll durch mehr Verbrauchertransparenz Energie und CO2 eingespart werden. Die EU-Staaten müssen die Beschlüsse der EED (Energy Efficiency Directive) nun in die jeweilige nationale Gesetzgebung integrieren. Das birgt Chancen - die Immobilienwirtschaft kann sich mit smarten Technologien für die Zukunft rüsten.

Der Privacy Shield ist passé – was jetzt?

Seit dem 16. Juli 2020 dreht sich für viele Hausverwalter die Welt ein wenig anders. An diesem Tag wurde durch den EuGH (EuGH C-311/18, Schrems II) der sogenannte EU-US Privacy Shield für ungültig erklärt. Das bedeutet, dass ab diesem Zeitpunkt eine Datenübermittlung in Drittländer unzulässig ist. Während vorher eine Übermittlung in Drittländer, wie beispielsweise in die USA, auf den EU-US Privacy Shield gestützt werden konnte, ist dies nun nicht mehr möglich.

Stabile Zahlen trotz Wandel bei Büro- und Wohnimmobilien

Die Corona-Krise hinterließ deutliche Spuren in vielen Branchen – die Immobilienbranche scheint bislang nicht dazu gehören, so die Daten von FIABCI Deutschland und des Deutsche Anlage-Immobilien Verbunds (DAVE).

BGH-Urteil vom 1. Juli 2020

Gemäß § 569 Abs. 3 Nummer 2 BGB wird die außerordentlich fristlose Kündigung unwirksam, wenn der Vermieter spätestens bis zum Ablauf von 2 Monaten nach Eintritt der Rechtshängigkeit des Räumungsanspruchs hinsichtlich der fälligen Miete und der fälligen Nutzungsentschädigung befriedigt wird oder sich eine öffentliche Stelle zur Befriedigung verpflichtet.

Erste Ansätze zur Erreichung der Klimaziele enthalten

Das Gebäudeenergiegesetz (GEG) tritt am 1. November in Kraft. Das Gesetz kann als erster Schritt Richtung Erreichung der Klimaziele gesehen werden.

…oder die Besichtigung der Wohnung

Die Unverletzlichkeit der Wohnung ist ein Grundrecht jedes Mieters. Doch auch Vermieter, die meist Eigentümer der Wohnung sind, haben ein berechtigtes (?) Interesse daran, zu wissen, in welchem Zustand sich die Wohnung befindet. Vermieter wollen daher mehr oder weniger regelmäßig die Wohnung besichtigen oder betreten. Aber wann ist das erlaubt und darf bei jedem Betreten auch besichtigt werden?

Arbeitszimmer, Büromaterial und Co.

Mit dem Corona-bedingten Lockdown, der die Arbeitswelt schlagartig ins Home-Office verlagerte, stellen sich Fragen für die Steuererklärung 2020: Darf ich mein Arbeitszimmer von der Steuer absetzen und wie verhält es sich mit Bildschirm- sowie Strom- und Internetkosten? Ein Überblick.