Energie & Umwelt

Der Ausstieg aus der Atomenergie und der Ausbau der erneuerbaren Energien sind erste Schritte hin zur „Energiewende“ im Gebäudebereich. Welche politischen Vorgaben und technischen Herausforderungen im Bereich Energieversorgung, Klima- und Umweltschutz bei Immobilien zu berücksichtigen sind, erfahren Sie in der Rubrik „Energie & Umwelt“. Die Rubrik bietet Grundwissen zu zentralen Begrifflichkeiten, physikalischen Grundlagen, der Vergleichbarkeit verschiedener Energieträger und Energieeinsparungs- und –effizienzmaßnahmen.

Sieben Tipps zum klimafreundlichen Arbeiten

Mit der Verlagerung des Arbeitsalltags ins Homeoffice, kam es zwar zu einer Verminderung der CO2-Emissionen aufgrund des ausgefallenen Arbeitsweges, zugleich erhöhte sich jedoch der Stromverbrauch in privaten Haushalten deutlich. Die HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. fasst darum sieben einfach umsetzbare Punkte zusammen, wie auch im Homeoffice Energie eingespart werden kann.

 

So können die häufigsten Stolperfallen vermieden werden

Rund um den Energieeinkauf kursieren viele Mythen, die zur Bezahlung unnötig hoher Preise führen. Unser BVI-Fördermitglied Hanseatisches Energiekontor hat darum die gängigsten Irrtümer zusammengefasst und gibt Tipps, wie sie vermieden werden können.

Aktuelle Studie zum Wissensstand und den größten Wissenslücken

Das eigene Heiz- und Lüftungsverhalten hat einen großen Einfluss auf den Wärmeverbrauch in den eigenen vier Wänden und die dadurch entstehenden Heizkosten – das wissen laut einer aktuellen Techem-Studie 93 Prozent der Einwohner in Deutschland. Rund 40 Prozent sind zudem überzeugt, sich in Sachen Heizen und Lüften optimal zu verhalten. Zwei Drittel (65 Prozent) der Befragten schätzen ihren Wissenstand in diesem Bereich als gut bis sehr gut ein. Doch wie ist es wirklich um das Heiz- und Lüftungsverhalten in Deutschlands Haushalten bestellt?

Effizienzgewinn und gesundheitliche Aspekte

Wohnungslüftung wird, gerade aufgrund der Pandemie aber auch aus energetischen Gesichtspunkten, ein immer wichtigeres Thema, befindet die HEA – Fachgemeinschaft für effiziente Energieanwendung e.V. Bauherren können darum nun mittels Onlinecheck prüfen, ob lüftungstechnische Maßnahmen notwendig sein.

Welche Rolle die Immobilienwirtschaft spielt

Die Immobilienbranche nimmt künftig eine wichtige Rolle beim Ausbau der Elektromobilität ein. Ein im März 2020 von der Bundesregierung verabschiedeter Gesetzentwurf zum Aufbau von Lade- und Leitungsinfrastruktur für Elektromobilität in Gebäuden (Gebäude-Elektromobilitätsinfrastruktur-Gesetz – „GEIG“) schreibt vor, dass künftig neu gebaute oder renovierte Wohn- und Nichtwohngebäude mindestens mit Leitungsinfrastruktur für Elektromobilität ausgestattet werden müssen.

Disruptiver Wandel mit smarten Technologien

Nur durch hohe Innovationskraft und Wettbewerbsfähigkeit lässt sich die Energiewende erreichen. Eine stärkere Digitalisierung der Gebäude und der Wirtschaft zur Ankurbelung der Konjunktur ist daher die notwendige Konsequenz.

Eigentumswohnungen: 30 Prozent weniger Energieverbrauch möglich

Wohnungseigentümergemeinschaften können ihre laufenden Kosten deutlich senken und einen wichtigen Beitrag für den Klimaschutz leisten. Das zeigt eine Studie des Instituts für ökologische Wirtschaftsforschung (IÖW) für die Kampagne „WEG der Zukunft“ im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative.

Das neue BVI-Mitglied Sparprimus GmbH

Die Sparprimus GmbH ist ein unabhängiger Partner für Energiekostenoptimierung mit Fokus auf die Immobilienwirtschaft. Zu den Schwerpunkten zählen die Liberalisierung des Energiemarktes, erneuerbare Energieanlagen sowie Digitalisierung im Immobilien- und Energiesektor.

Mieterstrommodelle

Eine nachhaltig denkende Eigentümergemeinschaft hat das Mieterstrommodell im Rahmen von "Solar Invest" erfolgreich auf dem Flachdach eines Mehrfamilienhauses in Erfurt etabliert, begleitet von Cornelia Hopf Immobilien aus Erfurt

Schnelle und sichere Datenübertragung für die Betriebskostenabrechnung

Betriebskostenabrechnung = Excel-Tabellen + Wochenendarbeit. Diese Gleichung war für Maik Gadinger jahrelang Normalität. Der Inhaber der biv-bützower immobilienverwaltung e.K. zeichnet für die Abrechnung von circa 600 Wohneinheiten zwischen Rostock und Schwerin verantwortlich. Als Hausverwalterprogramm nutzt er die Software Domus 1000.