BVI-Magazin 04/2012

Schwerpunktthema
Europäische Initiative zur Steigerung der Energieeffizienz

Editorial lesen Download BVI-Magazin 04/2012

Billig war gestern – ab sofort wird es teurer

Über den Erfolg der Energiewende wird nicht in Berlin entschieden. Jeder Bürger hat teil am möglichen Erfolg oder Misserfolg. Während das Dauerthema Energiewende in aller Munde ist, fällt es im Tagesgeschäft oft durch unser Aufmerksamkeitsraster.

Sonnige Zeiten für Hausverwalter, Vermieter und Mieter

Junkers, eine Marke von Bosch Thermotechnik, bietet solare Großanlagen für Mehrfamilienhäuser und Wohnanlagen mit bis zu 200 Wohneinheiten. Zum einen gibt es komplett vorverdrahtete Paketlösungen mit Frischwasserstationen oder mit Vorwärmstufe, zum anderen individuell geplante Großanlagen.

Fragen aus der BVI-Rechtsberatung

Rechtsanwältin Cathrin Müller ist seit Jahresbeginn als beratendes Mitglied für den BVI e. V. tätig. Über die verbandseigene Website steht sie den Mitgliedern in rechtlichen Fragen unterstützend zur Seite. Eine Beratung über die Online-Hotline des BVI kostet lediglich 30 Euro pro Anfrage und ist rechtsverbindlich.

BGH-Urteil 17. Februar 2012 – V ZR 251/10

Mit seiner Entscheidung vom 17.02.2012 hat der Bundesgerichtshof (BGH) klargestellt, dass die Heizkostenverordnung auch für Wohnungseigentümergemeinschaften gilt und es eines Beschlusses über ihre Geltung nicht bedarf.

Schutz fürs eigene Unternehmen

Eine Hausverwaltung ist ein Unternehmen mit eigenem Anlagevermögen und Haftungsrisiken. In der Versicherungsberatung wird der Bereich der betrieblichen Absicherung häufig nur unzureichend besprochen, da der Schwerpunkt oft auf der Gebäudeabsicherung liegt.

Mit Lichtgeschwindigkeit in das Internet

Internet ohne Youtube? Undenkbar. Dabei hat der Videodienst 2005 noch gar nicht existiert. Heute werden bereits jeden Tag 100 Millionen Filme angeschaut, stündlich laden Nutzer Tausende neue Videos hoch.

panta rhei – alles fließt

Die alten Griechen wussten es: Alles fließt. Und tatsächlich – kaum meint man, als Praktiker wenigstens die Grundlagen des Wohnungseigentumsrechts verstanden zu haben, belehrt einen eine neue Grundsatzentscheidung aus Karlsruhe, dass doch alles ganz anders ist.

Was läuft falsch bei meinen bisherigen Bewerbungen?

Der große Moment ist gekommen: Sie sind zu einer Vorstellungsversammlung eingeladen. Was Sie im Rahmen dieses Auftrittes beachten können, behandle ich im letzten Teil dieser Artikelreihe.

BGH-Urteil vom 27. April 2012 – V ZR 211/11

Teilt ein Wohnungseigentümer sein Wohnungseigentum ohne Zustimmung der übrigen Wohnungseigentümer nachträglich auf und veräußert die neu geschaffenen Einheiten an verschiedene Dritte, entstehen bei Geltung des Kopfstimmrechts keine weiteren Stimmrechte.

Peter Patt kommentiert

„Jetzt in Immobilien investieren und im Alter dann keine Miete mehr zahlen.“ So wird derzeit angesichts der unklaren Euro-Situation geworben. Die Immobilie soll die Rente ergänzen und den Lebensabend absichern. Je nach persönlicher Situation ist es sicher besser, zu investieren als zu konsumieren, aber eine „Investition“ in Kinder wäre viel klüger.