35 Jahre Qualitäts-Gütesiegel

35 Jahre BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V.

Die Jubiläen scheinen in diesem Jahr beim BVI Hochkonjunktur zu haben. 2018 feiern wir den 35. Geburtstag des Verbandes und gleichzeitig das 10-jährige Erscheinen des BVI-Magazins, unserer offiziellen Verbandszeitschrift. Eine kurze Rückschau auf die Verbandsgeschichte soll hier auch den Blick für die Herausforderungen und Chancen der Zukunft frei machen.

Seit dem 8.2.1983 vertritt der BVI beharrlich die Interessen von Immobilienverwaltern in ganz Deutschland und verschafft damit den Anliegen dieser wichtigen Branche Gehör gegenüber Politik und Öffentlichkeit.

2003 – Aufgaben und Ziele fest im Blick

Ziel der Gründungsväter, zu denen unter anderem auch die heute noch im Verband engagierten Unternehmen BÜTH GmbH und GRUVA Grundverwaltung zählen, war der überregionale und vertrauensvolle Erfahrungsaustausch der Verwalter untereinander und die gegenseitige Hilfestellung bei den täglich neu auftretenden Problemen. Bundesweit sollte Immobilienverwaltern ein einheitlicher Verwaltungsvertrag mit einem detaillierten Leistungskatalog, Instrumente für eine einheitliche Jahresabrechnung und die Möglichkeit zur Einflussnahme auf die Meinungsbildung und Rechtsprechung an die Hand gegeben werden.

Lüneburg 2004 – Das scharfe Schwert Justitias hängt über jedem Verwalter

Nach 35 Jahren intensiver Verbandsarbeit kann man mit Fug und Recht behaupten, dass sich der Einsatz gelohnt hat. Zu den Meilensteinen in der Geschichte des BVI gehören der Umzug der Geschäftsstelle von Bonn zum Regierungssitz Berlin im Jahr 1998, die Initiierung der Novelle des Wohnungseigentumsgesetzes im Jahr 2007, die Umbenennung von BFW Bundesfachverband der Wohnungs- und Immobilienverwalter e.V. in BVI Bundesfachverband der Immobilienverwalter e.V. und die Einführung von gesetzlichen Berufszugangsvoraussetzungen in diesem Jahr.

Kiel 2007 – Letzte Fragen klärt man wenn nötig an der Bar

Das Berufsbild der Zukunft gestalten

Berufliche Qualifikation ist für die Branche von essenzieller Bedeutung und gehörte deswegen in den vergangenen 35 Jahren zum zentralen Anliegen des BVI.

Potsdam 2007 – Und die Weiterbildung geht weiter...

Thomas Meier, seit 17 Jahren Präsident des BVI, sieht darin auch weiterhin den Fokus der Verbandsarbeit: „Aus- und Weiterbildung sind Investitionen in die Zukunft unserer Branche. Unsere Aufgabe besteht deswegen darin, die Interessen und Erwartungen unser Mitglieder auf diesem Gebiet zu bündeln und entsprechende Strategien zu entwickeln. Schon jetzt hat der BVI eines der besten Weiterbildungsangebote für Immobilienverwalter deutschlandweit. Mit den nun endlich realisierten gesetzlichen Berufszugangsvoraussetzungen und der darin enthaltenen Weiterbildungspflicht werden wir unsere Maßnahmen in diesem Sektor noch intensivieren.“

Potsdam 2008 – Die Lässigkeit der WEG-Rechtsexperten

Schon jetzt bildet der BVI auf mehr als 35 regionalen und überregionalen Veranstaltungen und bei zahlreichen Online-Seminaren jährlich Immobilienverwalter mit juristischem Fachwissen weiter und benennt die Aufgaben von morgen, darunter z.B. den Werterhalt und die Wertsteigerung der Immobilie durch energetischen und altersgerechten Ausbau. Besonders erwähnenswert sind dabei die Münsteraner Verwalterkonferenz und der Deutsche Immobilienverwalter Kongress, mit denen der BVI Ausrichter von zwei der größten Veranstaltungen der Immobilienwirtschaft Deutschlands ist.

Kongress 2008 – Ohne die Damen von der Geschäftsstelle geht nichts

Marktorientierte Dienstleistungen und starke Partner

Um die Wettbewerbschancen seiner Mitglieder kontinuierlich zu erhöhen, entwickelt der BVI neben neuen Veranstaltungskonzepten auch ständig weitere Qualitätsprodukte, die ganz auf die Bedürfnisse von modernen Immobilienverwaltungen zugeschnitten sind. Diese klare Ausrichtung führt zu einer stetig wachsenden Mitgliederzahl. In den heute sieben Landesverbänden des BVI sind fast 600 Immobilienverwaltungen organisiert, die auf die zahlreichen Informations- Beratungs- und Dienstleistungsangebote zurückgreifen. Unterstützt wird die Verbandsarbeit durch das Fachwissen von mehr als 80 beratenden und fördernden Mitgliedern.

Münster 2009 – Gruppenbild mit Eisbär

Für den langfristigen Erfolg sind starke Partnerschaften für den BVI unerlässlich. Dies gilt auch für den Bereich des Lobbying, durch den der Verband günstige und stabile politische Rahmenbedingungen für Immobilienverwalter erzielen will. In der jüngsten Vergangenheit hat er dazu ein Netzwerk ausgebildet, das beispielsweise den ZIA Zentraler Immobilien Ausschuss e.V., die FIABCI Fédération Internationale des Administrateurs de Biens Conseils et Agent Immobiliers - Internationaler Verband der Immobilienberufe und den Deutschen Verband für Wohnungswesen, Städtebau und Raumordnung e.V. umfasst.

Networking und die persönliche Begegnung waren und sind dem BVI besonders wichtig.

Deswegen möchten wir die Verbandsjubiläen auch mit Ihnen feiern. Gelegenheit dazu, bietet beispielsweise die Abendveranstaltung im Rahmen des Deutschen Immobilienverwalter Kongresses am 17. Mai 2018. Informationen zu diesem Event finden Sie in diesem Heft in der Rubrik „BVI-Veranstaltungen“ oder unter www.bvi-verwalter.de/veranstaltungen

Wir freuen uns auf das Fest mit Ihnen!


BVI e.V.

 

35 Jahre Herausforderungen meistern

Seit dem Relaunch des BVI-Magazins kommen die Vorstandsmitglieder des BVI abwechselnd unter dem Motto „Herausforderungen meistern“ zu Wort. Am Beispiel eines konkreten Sachverhalts geben sie Ihnen, liebe Leser, normalerweise Anregungen für Ihr Unternehmertum und lassen Sie an ihren Erfahrungen teilhaben.

Peter Waßmann, Martin Metzger, Thomas Meier, Mark Zimni, Dr. Klaus Nahlenz

Thomas Meier, Präsident des BVI e.V.

Eine Antwort auf diese Frage ist mindestens genauso komplex wie unsere Aufgabenstellung als Immobilienverwalter. Ganz entscheidend sind für mich die vielen immer wieder fruchtbaren Gespräche zu den Sorgen aus unserem Verwalteralltag. Das Rad nicht neu erfinden zu müssen, sondern schon auf Lösungen aus erfolgreicher Praxis zurückgreifen zu können, hat mich in meinem Unternehmertum viele Male weitergebracht. Es sind die Impulse aus dem Kreis unserer Mitglieder, die helfen mit Kreativität und Inspiration neue Wege zu gehen und als Verband maßgeblich die Weiterentwicklung eines ganzen Berufsstandes mitzugestalten. Dafür ein herzliches Dankeschön an alle, die mit Herz und Leidenschaft unseren tollen Beruf ausüben!

Dr. Klaus Nahlenz, Vizepräsident des BVI e.V.

Seit 31 Jahren gehöre ich dem BVI an und habe seitdem viele Situationen erlebt, in denen die Verbandsmitgliedschaft für mich von Vorteil war. Eine davon möchte ich hier kurz wiedergeben: Vor vier Jahren kam mir plötzlich eine komplette Firmenbesatzung in Bayern abhanden. Aus eigener Kraft konnte ich diese besondere Situation nicht auffangen, da ich zeitgleich schwer erkrankte. Mein heutiger Vorstandskollege, damals einfaches BVI-Mitglied, Martin Metzger, hat ganz wesentlich dazu beigetragen, dass wir Jahresabrechnungen fristgerecht erstellen und den Geschäftsbetrieb ohne Schaden abwickeln konnten.

Dieses Verhalten, für das ich Herrn Metzger heute noch dankbar bin, führe ich nicht nur auf seine persönliche Integrität sondern auch auf unsere kollegiale Gemeinschaft im BVI zurück.

Peter Waßmann, Vorstand Finanzen BVI e.V.

Seit mehr als 25 Jahren bin ich Mitglied im BVI. Es hat viele Herausforderungen gegeben, die wir im Verband gemeistert haben. Dazu gehörten die Einrichtung einer Vermögens- und Vertrauensschadenversicherung, die Novellierung des WEG und die Erstellung des verbandsinternen Werte- und Ehrenkodexes. Auch die Entwicklung des WEG-Verwaltervertrages gehört dazu. Doch was man bei all der Rede von Herausforderungen nicht vergessen darf, wir hatten auch verdammt viel Spaß und aus Kollegen sind Freunde geworden, mit denen man beispielsweise im oberfränkischen Nirgendwo Spanferkel grillt, bis man selbst nach geräuchertem Schinken riecht. So manches Mal bestand die größte Herausforderung darin, am nächsten Morgen wieder einigermaßen fit im Seminar oder Gremium zu sitzen. Ich möchte keine dieser Erinnerungen missen und weiß, dass es vielen meiner Kollegen genauso geht. Ich freue mich auf jede neue BVI-Veranstaltung und habe Spaß an meinen Beruf auch wenn er manchmal hart ist und ich nur durch die guten Ratschläge meiner Kollegen die Kraft finde, weiterzumachen. Heute bin ich in der glücklichen Lage, meine Erfahrungen an junge Kollegen weitergeben zu können. Ich hoffe, dass das noch viele Jahre so weiter geht und danke allen Kollegen und Freunden des Verbandes.

Martin Metzger, Vorstandsmitglied BVI e.V.

Schon vor dem Beitritt in den BVI im Jahr 2008 ist unser Unternehmen sehr offen auf Mitbewerber zugegangen. Mit mäßigem Erfolg. Bei den BVI-Mitgliedern war das ganz anders. Keine Berührungsängste, kein Konkurrenzdenken und genau die herzliche Offenheit, die in unserem manchmal ganz schön schwierigen Job so notwendig ist. So habe ich BVI vom ersten Tag an erlebt. Und hole mir bei jeder Veranstaltung in den Gesprächen mit Kolleginnen und Kollegen die motivierende Erkenntnis: Es geht uns allen gleich. Und es gibt keine Situation, die ein anderer nicht schon erlebt hätte – und ganz nebenbei die Lösung weitergibt. Dieser Mehrwert ist unbezahlbar. Dass wir beim BVI darüber hinaus mit die besten Weiterbildungsveranstaltungen deutschlandweit organisieren, hören wir sogar auch aus den Reihen der nicht in unserem Verband organisierten Verwalter.

Mark Zimni, Vorstandsmitglied BVI e.V.

Als ich mich vor vier Jahren erstmals mit dem Thema Digitalisierung beschäftigte und voller Enthusiasmus und Tatendrang gleich alle möglichen Dinge umsetzen wollte, bin ich gehörig auf die Nase gefallen. Zu viele Aspekte hatte ich übersehen oder unterschätzt. Das habe ich ja im Ansatz bereits in der Ausgabe 03-2017 des BVI-Magazins beschrieben. Letztendlich hat mich der offene, freundschaftliche Austausch im bundesweiten Kollegenkreis zu vielen neuen Erkenntnissen und vor allem zu einer deutlich konstruktiveren Herangehensweise an dieses Thema geführt. Aus den Fehlern anderer zu lernen, ist oft der Schlüssel zum Erfolg. Nur welcher Kollege spricht offen über die von ihm selbst gemachten Fehler? Unter BVI-Kollegen tun wir genau das, wir reden miteinander und nicht übereinander. Ohne die Plattform, die der BVI mir als Mitglied bietet, wäre mein Verwaltungsunternehmen bei weitem nicht so gut aufgestellt, wie es heute ist.

Ein Blick zurück und zwei Schritte vor

Wo steht der Verband zum 35. Geburtstag?

Das ehemalige BVI-Vorstandsmitglied Peter Patt kommentiert:

Verwalter managen die Zahlungsströme der Wohnungswirtschaft und schaffen transparente Abrechnungen. Welche Buchhaltung braucht man, wenn Daten elektronisch ausgetauscht werden und Algorithmen die Verbuchung und Plausibilitätsprüfungen vornehmen? Die DDR kannte codierte Zahlungsgründe, die ein automatisches Verbuchen ermöglichten. In Zukunft sind wir über OCR und Volltexterkennung hinausgewachsen. Die Erledigung der Buchhaltung übernimmt die Maschine (s. Wertpapierbörse). Unsere Steuerung bezieht sich auf Risikostrukturen und eine entsprechende Definition von Auffälligkeiten, die ein Eingreifen in die Buchungsroutinen und Zahlungsströme erforderlich machen.

Die Informationstechnologie verändert unsere Branche

Verwalter organisieren die vertraglichen Beziehungen zwischen Eigentümern, Mietern und Lieferanten. Welches Rechtswissen brauchen Verwalter, wenn „Google Jury“ eine vollständige Übersicht aktueller und historischer Rechtsprechung vorhält und „Google Ask“ Rechtsfragen standardmäßig und rechtssicher löst? Die Überwachung der Verbindlichkeit von vertraglichen Zusagen und die Prüfung von Bonitäten werden mittels der Blockchain-Technologie dokumentiert. Fachverwalter wissen, wie sie Fragen lösungsorientiert stellen.

Verwalter steuern den Erhaltungszustand der Liegenschaften. Können Handwerker-Hotlines im Webcam-Chat und Mikrochips in der Gebäudetechnik die Koordinierung von Vor-Ort-Terminen ersetzen? Wir legen zusammen mit unseren Kunden die Eingriffstiefen für die selbständig aktiv werdenden Handwerker und Techniken fest. Dabei stellen wir sicher, dass alle Daten des Objekts und der mit ihm verbundenen Arbeitsprozesse bei uns zusammenlaufen.

Wir müssen unsere Datenzentralen ausbauen - egal, ob in klimatisierten Serverräumen oder der Cloud - und uns sehr viel stärker mit technischer und rechtlicher Datenregulatorik beschäftigen. Unsere „Relevanz“ (ein Begriff aus der Finanzkrise) ergibt sich aus über 40 Millionen Wohnungen und den davon abhängigen Energieströmen, Handwerksauftragsvolumina und Vermögensliquidität.

Der demografische Wandel transformiert unsere Arbeitswelt

Die demografische Entwicklung macht die Technikfokussierung notwendig. Jede Nachkriegs-Generation ist um ein Drittel kleiner geworden. Damit wird vermutlich der Ehrgeiz zu Spitzenleistungen sinken, weil ohnehin genügend Arbeit auf weniger Menschen wartet. Selbstbestimmung, eine Mischung aus Freizeit und Job, dezentrale Arbeit und eine betriebliche Wohlfühlkultur bekommen mehr Aufmerksamkeit. Für den Umgang untereinander und mit den Kunden werden Fremdsprachenkenntnisse und kulturelle Bildung immer wichtiger.

Den Mitarbeitern des BVI, ehemaligen und aktuellen, sei für die treusorgende Aufgabenerledigung und strukturelle Führung gedankt. Noch größerer Dank und Respekt gilt den ehrenamtlich tätigen Vorständen auf Bundes- und Landesebene. Ihr habt für die Kontinuität gesorgt und Eure fachlichen Erfahrungen innerhalb der BVI-Familie weitergegeben - und genau das macht unser Verbandsklima aus! Haltet uns mit aktuellem Wissen auf dem Laufenden und schafft Netzwerkvorteile durch überregionale Arbeitsteilung und gemeinsame Leistungserbringung! Ein herzliches Glückauf zum Geburtstag aus Sachsen von Peter Patt, Ehrenmitglied im BVI!

Peter Patt
Ehrenmitglied im BVI

Preisausschreiben für Kurzentschlossene

Gewinnen Sie zwei Freikarten für die Teilnahme am Deutschen Immobilienverwalter Kongress!

Die Preisfrage lautet: An welchem Tag wurde der BVI e.V. gegründet?

Die richtige Antwort finden Sie auch in diesem Heft! Bitte senden Sie Ihre Antwort an: info@bvi-magazin.de
Es zählt die Reihenfolge der eingegangenen E-Mails. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.